zeitzeugen der technik

um 1800 lebten die menschen im nordöstlichen aargau noch fast ausschliess­lich von Landwirtschaft, handwerk und kleinhandel — im gegensatz zum westaargau, wo in heimarbeit schon seit dem späten 17. jahrhundert garne und tücher hergestellt wurden. als kurz nach 1800 erste spinnmaschinen zur verfügung standen, mechanisierten aarauer und lenzburger unterneh­mer ihre betriebe und zogen die arbeiterschaft in die arbeitsteilig geführten fabriken zusammen. im raum des heutigen industriekulturpfads stand damals keine einzige fabrik.
der gesamte industriekulturpfad limmat-wasserschloss erstreckt sich von wettingen bis brugg entlang den flüssen limmat, reuss und aare. ausgangspunkte des industriekulturpfades sind die bahnhöfe entlang des pfades. der pfad ist teil des wanderwegnetzes und mit gelben wegweisern ausgeschildert.