Überführung Legionärspfad in den ordentlichen Betrieb – Anhörungsverfahren – Stellungnahme des Vereins Tourismus Region Brugg

Der Aargauer Regierungsrat resp. das Departement Bildung, Kultur und Sport hat in seinem Bericht vom 6. April 2018 die Entwicklung des Legionärspfads Vindonissa in eindrücklicher Weise dargestellt. Ebenso klar zeigt er die Bedeutung dieser Kulturinstitution sowie deren Einzigartigkeit auf.

Der Verein Tourismus Region Brugg fokussiert in seiner Stellungnahme statutengemäss auf die Auswirkungen des Legionärspfads für die Region Brugg. Zusammenfassend lässt sich dazu ein Satz aus dem regierungsrätlichen Bericht – leicht verändert – zitieren: «Das Römerlager Vindonissa ist für die Tourismusregion Brugg und die Bekanntheit der beiden Standortgemeinden Brugg und Windisch über die Region hinaus von massgebender Bedeutung.» (Seite 24, Abschnitt 5.3)

Der Stellenwert des Legionärspfads Vindonissa für die Aussenwahrnehmung unserer Region kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Seine Strahlkraft reicht weit über die Grenzen des Aargaus hinaus; der Legionärspfad verleiht unserer Region und dem ganzen Kanton ein äusserst positives «Gesicht», einen nachhaltigen öffentlichen Auftritt. Dessen Kraft bezieht er einerseits aus der Qualität und der Vielfalt der Fundstücke und der noch erhaltenen originalen Baukörper, anderseits aus der Art und Weise, wie das Wissen vermittelt wird. Längst weiss die Pädagogik um die Tatsache, dass durch eigenes Erleben die besten und vor allem die nachhaltigsten Lernergebnisse erzielt werden. Hier kommt dem Legionärspfad Vorbildfunktion zu. Darüber hinaus positioniert sich der Aargau mit dem Legionärspfad als innovativer Kulturkanton, was im vorliegenden Fall nicht nur dem Kanton, sondern der Region Brugg ganz direkt zugute kommt.

Aus all diesen Gründen unterstützt der Verein Tourismus Region Brugg den in Punkt 7 formulierten regierungsrätlichen Antrag an den Grossen Rat vorbehaltlos.

Brugg, 10. Mai 2018

Verein Tourismus Region Brugg
Jürg Hässig, Präsident